Die Legende vom heiligen Nikolaus

Wer kennt die Geschichte vom Nikolaus? Hier der Wissenstest: Vor langer, langer Zeit gab es einen Bischof namens Nikolaus. In seinem Dorf war große Hungersnot. Die Leute kamen zu ihm und

fragten: „Was sollen wir tun?“  Er antwortete: „Beten und beten.“ Da sagten die Leute wieder: „Wir haben schon viel zu viel gebetet.“ Er ging nun selber ans Ufer und betete. Plötzlich hörte er vom weiten ein Gesang. Er ging dem Gesang nach und traf auf Kinder in einem Boot am Strand. Sie sangen: „In Gottes Namen fahren wir, kyrie eleis, Sein heil´ger Engel geh uns für, kyrie eleis.“ Er lief nach Hause und bat reiche Leute ihm Geld zu geben. Sie gaben ihm das Geld und er borgte sich ein Boot aus. Er baute sich eine Mannschaft zusammen. Sie fuhren mit dem alten Boot los und ließen sich von dem Wind treiben. Sie kamen in einem Dorf an, wo es viel zu viel Getreide gab. Er kaufte ihnen das Getreide ab mit dem Geld von den reichen Leuten. Danach ging er noch in die Stadt und kaufte Zuckerkringel, Äpfel, Nüsse, Datteln, Feigen und Mandelkerne. Er fuhr noch mit drei anderen Schiffen nach Hause und teilte alles an die Leute aus. Zum Schluss ging er aber in das Dorf der Kinder und teilte alles in die Schuhe aus, die die Kinder draußen stehen gelassen haben.

Übrig blieb in der heutigen Zeit, der Nikolausstiefel, die Gaben darin und die Äpfel, Nüsse, Datteln, Feigen und Mandelkerne.